Supervision

Supervision und Coaching sind sich in vielen Aspekten ähnlich: beide fördern die Reflexion, betrachten den Menschen in seinem sozialen und beruflichen Umfeld und sind ressourcen- und lösungsorientiert.

Die Bezeichnung Supervision war ursprünglich auf beratende, pädagogische und soziale Berufe begrenzt, der Begriff Coaching etablierte sich zunächst vor allem in der Wirtschaft. Inzwischen sind die Grenzen oder Übergänge eher fließend: So hat die Deutsche Gesellschaft für Supervision e.V. (DGSv) eine Fachgruppe für Supervision in der Wirtschaft gegründet. Gleichzeitig hat sich auch in beratenden Berufen, in gemeinnützigen Einrichtungen bzw. Non-Profit-Organisationen der Begriff Coaching etabliert.
Auch hinsichtlich der Anlässe für Supervision und Coaching ergeben sich große Schnittmengen. Ob jemand für …
  • Fragen zu Veränderung, (Weiter-) Entwicklung oder Qualifizierung
  • Klärung und Bewältigung herausfordernder Situationen
  • Bearbeitung von Konflikten (innere und äußere)
  • Vorbereitung, Planung und Treffen von wichtigen Entscheidungen
  • Vorbereitung und/oder Begleitung von Phasen großer Veränderungen
  • die Bewältigung von Umbruchsituationen
  • aktuelle und/oder zukünftige Rollenanforderungen
  • Klärung von Zielsetzungen

… nun nach Coaching oder Supervision sucht, hängt häufig eher mit dem Sprachgebrauch und der Erfahrung mit diesen Beratungsformen im eigenen Umfeld zusammen, als mit einer trennscharfen Definition.
Eine große Theorien- und Methodenvielfalt zeichnen Coaching und Supervision aus. Das Ziel ist – aus meiner Sicht – das gleiche: die Erweiterung des Handlungsspielraums. ​
Mehr Informationen zum Coaching und einen skizzierten Ablauf finden Sie hier>

Kunden - ein sensibles Gut!

Vertraulichkeit ist ein wesentlicher Grundsatz meiner Zusammenarbeit mit Kunden und Coaching-Klienten. Aus diesem Grund finden Sie hier weder eine Firmenliste noch eine Sammlung von Logos. Auf Nachfrage erhalten Sie gerne Referenzen, die Ihnen einen Einblick in meine Arbeitsweise und Ergebnisse vermitteln.

Referenzprojekte und Kundenstimmen

Zu meinen Kunden zählen
  • Mitarbeiter und Führungskräfte aus Wirtschaftsunternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen
    (Dazu gehören Maschinenbau-Unternehmen, Handelsunternehmen, Softwarehersteller, Lösungsanbieter genauso wie eigentümergeführte, mittelständische Firmen)
  • Mitarbeiter und Führungskräfte aus Gemeinnützigen oder sog. Non-Profit-Organisationen
    Hier habe ich unter anderem Erfahrung in Teambegleitung bzw. Supervision von Teams, in denen Haupt- und Ehrenamtliche zusammenarbeiten.
Gerne gebe ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch Informationen zu Referenzprojekten, die für Ihr Anliegen aussagekräftig und interessant sind. Und mit diesen Ansprechpartnern können Sie auch direkten Kontakt aufnehmen.

Beispielprojekte

Entwicklung von neuen Vertriebskanälen für Spezialkunden (Branche: Software) Konzeption und Moderation von Key-Account- oder Vertriebs-Channel Review (Branchen: Software, Maschinenbau) Teamentwicklung und abteilungsübergreifende Projekt-Kick-Offs in Unternehmen unterschiedlicher Größe und in verschiedenen Branchen (Software, Messtechnik, Non-Profit Organisation) Klausurwochenende eines Gemeindeleitungsteams (Haupt- und Ehrenamtliche) einer Kirchengemeinde Business-Shadowing und Coaching eines Key-Account Managers (Branche: Maschinenbau) Key-Account Management Workshop und Training (Branche: Maschinenbau) Workshop zur Strategieentwicklung (Branche: Erneuerbare Energien) Kommunikationskonzept zur Begleitung eines Veränderungsprojektes (Branche: Messtechnik) Entwicklung, Einführung und Management eines Loyalitätsprogrammes für Kunden und Partner (Branche: Software) Business-Coaching: Die ersten 100 Tage als Marketingmanager (Branche: Lizenzberatung) Aufbau einer Vertriebs- und Marketingorganisation für ein neues Marktsegment (Branche: Konsumgüter) Kundenanalyse und Aufbau eines Kundenbindungsprogrammes für Key-Kunden (Branche: Konsumgüter) Klausurtage mit Management- und Strategie-Review im mittelständischen Unternehmen (Inhabergeführtes Unternehmen der Konsumgüterbranche) Leadership-Coaching nach 360 Grad Feedback (Branche: Erneuerbare Energien) Inhouse-Begleitung verschiedener Change-Projekte (Branche: Software) Management der Mitarbeiterbefragung und des Follow-Up im Unternehmen (Branche: Software) Entwicklung und Moderation eines Workshops zum internen und externen Stakeholder Management (Branche: Maschinenbau) Selbstsorge, Selbstorganisation und Selbstmanagement (Branche: Non Profit Organisation) Einige meiner Projekte habe ich in Projekt-Skizzen dokumentiert.

Qualität & Service
Zur Qualitätssicherung gehören für mich:
klar definierte Ziele am Anfang des Coaching- oder Beratungsprozesses
eine schriftliche Vereinbarung, die wir zu Beginn des Coachings bzw. der Beratung abschließen
das Einholen ihrer Rückmeldung auch während der laufenden Beratung bzw. des Coachings
eine Auswertung am Ende jedes Projektes oder Coachings
regelmäßige Supervision und fachlicher Austausch zur eigenen Qualitätssicherung
Zum Service gehört für mich:
ein unverbindliches und kostenfreies Gespräch zum Kennenlernen (telefonisch oder in meinem Büro)
meine Erreichbarkeit auch zwischen den Terminen
die schriftliche Dokumentation des Projektes bzw. des Coachings
Ihnen anzubieten, nach ca. sechs Monaten ein kostenloses Gespräch zu führen, um zu schauen, wie der Transfer in den Alltag gelingt.
5-Punkte-Checkliste des dbvc (Deutscher Bundesverband Coaching)
für seriöse Coachinganbieter
Die Entscheidung für einen Berater oder Coach ist häufig Vertrauenssache. Die Begriffe sind (bisher) nicht geschützt, daher darf sich jeder so bezeichnen. Der Sachverständigenrat des Deutschen Bundesverbands Coaching (dbvc) hat für Coachinginteressierte Kritierien zur Erkennung eines seriösen Coaching-Angebotes festgelegt.
In Kurzform lauten diese:
ordentlicher Geschäftsbetrieb des Coachinganbieters
schriftlicher Coaching-Vertrag
strenge Vertraulichkeit
fachlich ausgewiesene und anerkannte Ausbildung des Coaches
Coaching-Arbeit ist unvoreingenommen und ergebnisoffen
Als Mitglied des dbvc (Deutscher Bundesverband Coaching e.V.) bin ich dessen Qualitätsstandards verpflichtet.
Einen Überblick über meine Ausbildung finden Sie hier. Weitere Details erhalten Sie gerne auf Nachfrage.

Make or buy?
Die Entscheidung zwischen dem Selber-Tun und der Inanspruchnahme professioneller Unterstützung kann Ihnen niemand abnehmen. Hier müssen Sie selbst aktiv werden. Kunden, die sich für die Unterstützung von Hauck Consulting entscheiden, tun dies im Wesentlichen aus folgenden Gründen:
Kompetenz
Sie benötigen für die Lösung eines Problems spezifisches Know-how oder Erfahrung, die sie im eigenen Haus nicht in ausreichendem Maße besitzen.
Perspektivenwechsel
Sie brauchen für die qualitative Weiterentwicklung oder eine wichtige Entscheidung einen unabhängigen Sparrings- und Gesprächspartner.
Leistungsförderung und Stärkung
Sie wollen Mitarbeiter oder Teams stärken, die an einem wichtigen Projekt arbeiten oder die auf die Übernahme
von mehr Verantwortung vorbereitet werden sollen.
Kapazität & Beschleunigung
Sie haben nicht genügend Manpower, um aktuelle Herausforderungen schnell genug aus eigener Kraft zu bewältigen.
Objektivität
Sie benötigen jemanden, der in ihrem Unternehmen auch bei kritischen Themen neutral und frei agieren kann.
Beratungs-Know-how plus technisches Verständnis
Sie benötigen jemanden, der nicht nur Beratungs- und Coaching-Know-how hat, sondern auch eine gute Portion technisches Verständnis. Und jemanden, der mit modernen Technologien gut umgehen kann.€

Für alle sichtbar machen ... statt endlos diskutieren

Zwei Flipcharts aus einem Team-Workshop, in dem lebhaft und wortreich über den in der Gruppe erlebten Führungsstil diskutiert wurde. Nach der Sammlung der Kennzeichen der beiden Führungsstile markierten die Teilnehmer mit Punkten, welche Kennzeichen des jeweiligen Führungsstils sie im Moment im Alltag erlebten. Das kühlte die Atmosphäre ab – ermöglichte gleichzeitig einen weiteren Austausch. Und eine Verständigung am Ende der Sequenz.

Den Fokus gemeinsam finden mit Focus Five *

Fokus Five ist eine einfach anzuwendende Technik, um z.B. gemeinsam Themen festzuzurren. Für einen Workshop, eine Besprechung o.ä. Auch im Einzelcoaching wende ich Fokus Five zuweilen an, um aus einer Themenfülle gemeinsam mit dem Coachee Schwerpunkte für einzelne Coachings zu wählen.
Wie funktioniert’s? (in aller Kürze)
Aus der Sammlung und Besprechung der vier Aspekte:

1 OUTPUT/Ergebnis:
Was wollen wir heute nach der Besprechung „aus dem Raum“ tragen, was wollen wir erreichen? (rechts – blaue Zettel)
2 SINN:
Was ist der (übergeordnete) Sinn? Wozu trägt das Meeting/die Besprechung bei? (oben – grüne Zettel)
3 INPUT:
WIe kommt’s zu den (heutigen) Themen? Was führt uns hierher/zusammen? (links – weiße Zettel)
4 RANDBEDINGUNGEN (Resources & Restrictions)
Was sind die Randbedingungen/Restriktionen für heute? (unten – gelbe Zettel)

ergibt sich die gemeinsame
5 AGENDA (im Zentrum – orangefarbene Zettel) und in der Regel auch der Ablauf.
* Fokus Five geht zurück auf Klaus Schenck veröffentlicht in: Solution Tools Dr. Peter Röhring (Hrsg.) Verlag managerseminare

Startsituation ... mit Zukunftsbildern der Teilnehmer

hier bei der Leitbildentwicklung

Vorbereitung einer Präsentation in der Kleingruppe

Zehn wirklich uninteressante Dinge über mich…
1. Ich koche und esse sehr gerne.
2. Ich bin in einem Sportverein aktiv.
3. Der Sonntags-Tatort gehört zu den Terminen, die ich nur ungern verpasse.
4. Ich habe Angst vor Spinnen… ach ja und auch vor großen Hunden.
5. In Latein hatte ich immer eine vier.
6. Im Auto höre ich gerne Deutschlandfunk.
7. Ich liebe das chaotische Umfeld in meinem Lieblingsbuchladen in Rheinfelden.
8. Apropos Rheinfelden, eigentlich wollte ich gar nicht hier bleiben.
9. Ich verbringe gerne viel Zeit in meinem Garten… nur
10. …. wenn mich die Blütenpracht und der rasant wachsende Rasen so richtig einspannen, wünsche ich mir einen 5qm großen Balkon, auf dem es nix zu mähen und zu jäten gibt. Was sind 10 uninteressante Dinge über Sie?​

Adresse & Anfahrt:

Hauck Consulting
Amselsteig 13
D-79618 Rheinfelden
Das Büro in Rheinfelden (Baden) erreichen Sie von Freiburg aus in ca.

55 Minuten per Auto (85km) oder mit dem Zug über Basel.
Vom Flughafen Basel aus erreichen Sie das Büro in
rund 35 Minuten (28 km),

ab Flughafen Zürich sind es
60 Minuten (80 km).